Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit Ruhrgebiet
OK
Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit Ruhrgebiet

Modul 2 – Kinder im Fokus

Kurs-Nr: A22-55-02

Zielgruppe:
Palliativmediziner, Pflegende und Angehörige anderer Berufsgruppen, die an der Palliativmedizin, Palliativpflege und hospizlichen Betreuung beteiligt sind.

Kursleitung:
Karin Budde

Veranstaltungsort:

Seminarzentrum Ev. Krankenhaus Herne - Mitte



Teilnehmerzahl:
15 - 20

Teilnahmegebühr:
Einzelmodul (8 UE):  165,00 €

Modul 2:
Dienstag, 22.02.2022
09:00 - 17:00 Uhr
 

 

Kinder im Fokus

 

Was bedeutet ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit? Worin unterscheidet sie sich von der ambulanten Hospizarbeit für Erwachsene? Und was bedeutet es, wenn Kinder trauern?
 
Diesen Fragen werden wir uns im Rahmen des heutigen Kurstages zuwenden. Anhand verschiedener Fallbeispiele widmen wir uns den unterschiedlichsten Bedarfen erkrankter, sowie trauernder Kinder und ihrer Familienmitglieder. Während die Kinder- und Jugendhospizarbeit Familien entlastet, in denen ein Kind oder ein*e Jugendliche*r lebensbedrohend oder lebensverkürzt erkrankt ist, werden in der Trauerbegleitung Kinder und Jugendliche unterstützt, die eine*n Angehörige*n verloren haben. Gemeinsam werden wir darüber ins Gespräch kommen, wie hilfreiche Unterstützungsangebote aussehen können.

Dabei wird stets die gesamte Familie in den Blick genommen: Wie gehen beispielsweise Eltern eines lebensverkürzt erkrankten Kindes mit der Situation um? Gibt es Geschwister? Wie verändert sich der Alltag für alle Familienmitglieder? Und was heißt eigentlich Unterstützung? Was passiert nach dem Tod eines Kindes? Und wann endet die hospizliche Begleitung, wann beginnt die Trauerarbeit?

Häufig schließt sich nach dem Ende der hospizlichen Begleitung eine Trauerbegleitung für ein oder mehrere Familienmitglied/er an. Für Kinder und Jugendliche sowie für das gesamte Familiensystem ist der Verlust eines geliebten Menschen ein einschneidendes Erlebnis und eine lebensverändernde Erfahrung, die oft mit einer Vielzahl von Emotionen und Fragen einhergeht. Gespräche, spielerische und kreative Methoden bieten Kindern und Jugendlichen hier die Möglichkeit, über ihren Verluast zu sprechen.

Gemeinsam werden wir uns den Themen nähern, um nicht sprachlos zu sein, wenn Kinder uns zum Thema Sterben-Tod-Trauer Fragen stellen - wenn sie die Welt begreifen wollen, zu der das Sterben ebenso dazugehört wie das Leben.


Besondere Hinweise:

 

  • Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Weiterbildung in Palliativmedizin oder Palliative Care, die von der DGP anerkannt ist. 
  • Teilnahmebescheinigung