Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit Ruhrgebiet
OK
Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit Ruhrgebiet

Zusatz-Weiterbildung für Ärzte Palliativmedizin – Basiskurs (40 UE) Blended-Learning-Angebot

Kurs-Nr: A20-10

Zielgruppe:
Fachärzte aller Fachrichtungen

Kursleitung:

Prof. Dr. Dirk Behringer
Dr. Wolf Diemer



Veranstaltungsort:
Augusta-Kranken-Anstalt Bochum
Bergstraße 26
44791 Herne

Teilnehmerzahl:
20 - 25

Teilnahmegebühr:

Für Mitglieder der Akademie für medizinische Fortbildung           990,00 Euro


Für Nichtmitglieder der Akademie für medizinische Fortbildung 1.090,00 Euro


Für Elternzeit/Arbeitslose                                                         890,00 Euro




Der Basiskurs Palliativmedizin ist die Eingangsvoraussetzung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. Der Basiskurs befähigt zur Teilnahme an der allgemeinen Palliativversorgung.
Der Kurs soll dazu beitragen, die Regelversorgung (schwer)kranker Menschen zu verbessern. Dies wird sowohl durch Erweiterung von Fachkenntnissen als auch durch Sensibilisierung für die Angemessenheit diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen erreicht.

Den Teilnehmenden wird 
  • verdeutlicht, dass ärztliche Behandlung mehr umfasst als Diagnosestellung und Heilung. Der Erkrankte soll in seiner Ganzheitlichkeit wahrgenommen, betreut und behandelt werden. Neben der Berücksichtigung körperlicher Symptome und Einschränkungen schwerkranker Menschen sind in der Palliativmedizin psychosoziale, spirituelle und ethische Aspekte sowie die Integration der Angehörigen von hoher Bedeutung; 
  • vermittelt, welche medikamentösen und nicht-medikamentösen Behandlungen belastende Beschwerden (Schmerzen und andere Symptome) lindern; 
  • verdeutlicht, dass die palliativmedizinische Betreuung von Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen ein Prozess ist, indem es nicht ausschließlich um Krisenintervention, sondern ebenso um eine vorausschauende, vorsorgende Behandlung und Begleitung geht; 
  • vermittelt, dass Betreuung und Behandlung an den individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Wertvorstellungen der Patientinnen und Patienten und ihrer Nächsten orientiert werden müssen;
  • bewusst gemacht, dass eine kompetente Betreuung Schwerkranker und Sterbender nur gelingen kann, wenn die Behandelnden ihre Einstellung zu Krankheit, Sterben, Tod und Trauer reflektieren sowie ihre eigenen Grenzen wahrnehmen können;
  • Mut gemacht, die individuelle Einstellung der Betroffenen wahrzunehmen und zu respektieren; 
  • bewusst, dass die Qualität ihrer ärztlichen Arbeit nicht allein durch wissensbezogene Qualifizierung verbessert wird, sondern gleichermaßen durch eine erweiterte Kompetenz zu kommunizieren, in einem Team zu arbeiten und ethische Fragestellungen zu berücksichtigen.

Inhalte:
Kursinhalte gemäß Curriculum der Bundesärztekammer (BÄK) und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e. V. (DGP)

  •  Organisationsformen in der Palliativmedizin
  •  Schmerztherapie: Total-Pain-Concept
  •  Teamarbeit
  •  Schmerztherapie, Grundlagen
  •  WHO-Schema, Pharmakologie, Prophylaxen
  •  Neuropatischer Schmerz, Koanalgetika
  •  Bedeutung invasiver Verfahren, BtVV
  •  Kommunikation
  •  Psychosoziale Aspekte
  •  Gastrointestinale Symptome
  •  Dermatologische Symptome
  •  Respiratorische Symptome
  •  Neuropsychiatrische Symptome
  •  Ethik
  •  Therapie in der Finalphase 

    Besondere Hinweise:  
  • Die Veranstaltung ist im Rahmen der Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit insgesamt 45 Punkten (Kategorie K) anrechenbar.

  • Basiskurs zur Erlangung des Zertifikates „Palliativmedizinische Grundversorgung“ der ÄKWL.

  • Kurs gemäß Curriculum der Bundesärztekammer (BÄK) und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e. V. (DGP).

  • Der Basiskurs (40 Std.) ist Voraussetzung für die Teilnahme an den Fallseminaren einschl. Supervision (120 Std.).

  • Der Basiskurs (40 Std.) ist ein "Blended-Learning-Angebot (5 Std. werden als eLearning angeboten)".
  • Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL/KVWL und

    APPH Ruhrgebiet durchgeführt.

  • Schriftliche Anmeldung bei der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL/KVWL erforderlich.


Termin:
Herbst 2020 - auf Anfrage